Dr. Grete Bauer

Dr. Grete Bauer

Migräne

Migräne lässt sich nach langjähriger Erfahrung mit NIS so behandeln, dass sie entweder ganz verschwindet (60%) oder die Intensität und Häufigkeit stark abnimmt (30%), sodass keine starken Schmerzmedikamente mehr erforderlich sind. In nur 10% der Fälle führt die Therapie zu keiner Verbesserung.

Integriert werden verschiedene Schwachstellen im Körper, die letztendlich zu dieser Schmerzsymptomatik führen:

Wirbelsäulenerkrankungen  Wirbelblockierungen  Atlasfehlstellungen

Pathologische Informationen durch Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten

Emotionale Störfelder   Stress   Neurophysiologische Fehlsteuerung z.B. in beiden Gehirnhälften, Hypothalamus, Hypophyse und Epiphyse

Hormonstörungen

 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.